Buchtipp: Nährstoffe und bioidentische Hormone für die Wechseljahre und ein gesundes Altern

Portrait Anke Sinnigen

Kennst du das? Du ernährst dich ausgewogen und gesund, machst Sport, aber fühlst dich trotzdem nicht richtig fit? Welche Nährstoffe brauchst du in den Wechseljahren? Das ist eins der Themen im Buch „Nährstofftherapie“ von Dr. Helena Orfanos-Boeckel. Die Internistin und Nephrologin ist Stoffwechselexpertin und stellt in ihrem Buch 28 Nährstoffe vor, über die immer wieder widersprüchlich berichtet wird. Diese Nährstoffe werden zwar zur Behandlung schwerer Erkrankungen eingesetzt, aber bislang nicht systematisch für die „Herstellung von Gesundheit“ genutzt – eins der Anliegen von Dr. Helena Orfanos-Boeckel.

Wenn die Hormone weniger werden, wirken auch Nährstoffe nicht mehr richtig

Damit Nährstoffe ihre Wirkung entfalten können, muss das Zusammenspiel zwischen den Nährstoffen und den körpereigenen Hormonen funktionieren. Wenn – wie in den Wechseljahren – die Hormonspiegel sinken, wirken die Nährstoffe oft nicht mehr ausreichend, um beispielsweise Knochenbrüche bzw. Osteoporose im Alter zu verhindern – egal, wie sehr wir versuchen, unsere Knochen mit Sport und Ernährung zu unterstützen.

Die individuelle Stoffwechselrobustheit (IBSE) einer Patient:in ist der Dreh- und Angelpunkt der Therapie von Dr. Helena Orfanos-Boeckel. Sie sieht darin eine Art Schaltstelle für unsere Stoffwechselfunktion. Ist deine IBSE robust, kannst du besser mit Stress, Alter oder Infekten umgehen. Ist sie empfindlich, fühlst du dich nicht wohl, auch wenn auf der Organebene noch alles gut ist. „Die Robustheit dieser biochemischen Schaltstelle ist abhängig von einer guten Versorgung mit Nährstoffen und der richtigen hormonellen Regulation in einer bestimmten Ordnung.“

Dr. Helena Orfanos-Boeckel setzt in ihrer Praxis auf körpereigene Hormone, weil diese aus ihrer Sicht einen großen medizinischen Nutzen für unsere immer älter werdende Gesellschaft besitzen. Wichtige Voraussetzung für eine wirksame Nährstoff-Therapie ist allerdings eine funktionelle Labordiagnostik und die Kenntnis über den Unterschied von Labor-Referenzwerten und Therapie-Zielspiegeln.

In ihrem Buch beschreibt sie auch die Geschichte bzw. Entwicklung der Hormontherapie zur Behandlung der Symptome in den Wechseljahren und unterscheidet in der Wirkung von synthetischen Gestagenen und bioidentischem Progesteron bzw. stellt den Einfluss des körpereigenen Hormons auf den ganzen Körper heraus. Gestagene werden zur Behandlung von Beschwerden eingesetzt, bioidentisches Progesteron hat darüber hinaus weiteren Einfluss auf den Stoffwechsel des weiblichen (und auch männlichen!) Körpers.

Mit ausreichend Nährstoffen und Hormonen gesünder alt werden

Der ganzheitliche Blick auf den Körper und die Potentiale einer Prävention durch Nährstoffe und Hormone – auch abseits der Leitlinien – ist besonders spannend. Man merkt, dass sehr viel Wissen und praktische Erfahrung in ihrem Buch steckt und der Wunsch, Patient:innen besser zu helfen und diese auf ein gesundes Altern vorzubereiten. Ein tolles Buch für alle, die sich intensiver mit Nährstoffen und Hormonen auseinandersetzen und mit ihrer Ärzt:in auf Augenhöhe kommunizieren möchten!

Tipp: Am 6. Juli veranstalten wir ein Webinar mit Dr. Helena Orfanos-Boeckel. Mehr Infos findest du hier.

Das Buch haben wir für unsere Besprechung kostenfrei vom Trias-Verlag erhalten. Das hat keinen Einfluss auf die Bewertung des Buches.

Life hacks für die Wechseljahre!

Möchtest du von uns regelmäßig aktuelle Informationen über die Wechseljahre erhalten? Dann melde dich gleich hier für unseren kostenlosen Newsletter an.

Weil wir Spam auch nicht mögen, gibt es bei uns nur Informationen mit Mehrwert. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder von unserem Newsletter abmelden.